Aktuelles

Arthur Schnitzlers Reigen: der größte Skandal der Theatergeschichte. Regisseure brachten den Reigen immer wieder auf die Bühne, oft mit einem übertriebenen Schwerpunkt auf den Liebesakt, der in jeder Szene vorkommt – gerade das, was der Autor nicht wollte. Hier haben zehn namhafte zeitgenössische Autorinnen und Autoren die zehn Szenen des Reigen neu geschrieben und zwischen modernen Paaren spielen lassen. Illustriert werden sie von zehn bisher unveröffentlichten Bühnenfotos der Wiener Uraufführung. In den Gesprächen vor und nach dem Geschlechtsakt treten die meist vergeblichen Hoffnungen der Liebhaber zutage – manchmal humorvoll, aber oft genug mit bitterer Tragik.

Bestellen


Im September 2023 erscheint die erste FLINTA Lyrik-Anthologie "habe bewurzelte Stecklinge" in der edition lex liszt. 35 Autor*innen versammeln sich darin und lassen Poesie erwachsen! 

Autor*innen: Mariia Arson, Anna Bauer, Hannah K. Bründl, Roberta Dapunt, Katharina J. Ferner, Verena Gotthardt, Sonja Harter, Clara Heinrich, Sandra Hubinger, Cornelia Hülmbauer, Katharina Klein, Julia Knaß, Daniela Kocmut, Erika Kronabitter, Tara Meister, Astrid Nischkauer, Asiyeh Panahi, Frieda Paris, Michele Yves Pauty, Judith Nika Pfeifer, Rosa Pock, Valerie Prinz, Helene Proißl, Sarah Rinderer, Nadia Rungger, Caca Savic, Siljarosa Schletterer, Mae Schwinghammer, Verena Stauffer, Sualah Tei, Susanne Toth, Seda Tunc, Liesl Ujvary, Jana Volkmann, Valerie Zichy. 

Mit einem Vorwort von Simone Scharbert. Herausgeber*innen: Lea Menges & Raoul Eisele. Fotografie: Lea Menges. Cover: Sarah Rinderer



Podium 209/210 - Neue Lyrik aus Österreich

Mit: Hannes Vyoral, Brigitte Schwaner, Katharina J. Ferner, Bettina Balàka, Marianne Jungmaier, Nils Jensen, Karin Ivancsics und anderen Autor*innen.

Redaktion: Patricia Brooks

Leseprobe

Morgenschtean U78/79 - Jammer und Jubel

Literatur zum Thema Jubel und Jammer von: Laura Nußbaumer, Claudia Andersag, Elisabeth Hafner, Anna Maria Lippitz, Helene Steger-Holzknecht, Silke Gruber, Bianca M. Klein, Julia Schneidhofer, Harald Letonja, Mario Huber, Traude Veran, Renate Schiansky, Regina Appel, Stefan Winterstein, Rudolf Jelinek und Johannes Lerch (sowie 11 weiteren Texten in der PDF-Beilage)

Literatur aus Salzburg von: Maria Junger, Gundi Egger, Max Faistauer, Katherina Braschel, Katharina J. Ferner, Cornelia Allmayer-Krieg, Brigitte Menne, Gerlinde Allmayer und Stefanie Steiner

Kolumne: Lea Bacher | Rezensionen

Bestellung
Zum nunmehr dritten Male wirft das »Jahrbuch österreichischer Lyrik« ein erhellendes Schlaglicht auf die Landschaft zeitgenössischen dichterischen Schaffens. In den vorliegenden Texten begegnen wir dabei Schrecklichem – wie Krieg, persönlichem Trauma und gesellschaftlichem Verfall –, aber auch Beglückendem wie der Schönheit der Natur oder dem Trost von Liebe und Freundschaft. Dabei variieren die versammelten Gedichte nicht nur in ihrem Inhalt, sondern auch in der Form. Eher Klassisches begegnet Experimentellem, Odenartiges trifft auf verdichtetes poetisches Destillat, Reim und freie Rhythmen stehen der Anarchie dadaistischen Sprachspiels gegenüber. Und am Ende vereinen sich all diese verschiedenen Stimmen – ob bereits vertraut oder auch zum ersten Male gehört –, zu einem stimmigen Sprachkonzert. 

Jahrbuch österreichischer Lyrik 2022/23
Herausgegeben von Alexandra Bernhardt

Dezember 2023


DialektSHOG #2 vom 17.09.2023 zum Nachhören

Hat Dialekt mit Poesie zu tun oder nicht? Welche politische Verantwortung tragen Dialektautor:innen? Und welche Bedeutungen haben literarische Traditionen bzw. welchen Einfluss übt die Wiener Gruppe auch heute noch auf Schreibende aus?

Zur Sendung
Land Art Projekt KNOCK KNOCK KNOCKSTEIN 1042. Installation 2022,
Michael Ferner / KIK - Kulturverein Koppl / Katharina J, Ferner
Fotografische Begleitung des Projekts: Mark-Daniel Prohaska

Veranstaltungen

Veranstaltungen 2024

15.02.24, 20:30, ADIDO / Anno Dialekt Donnerstag, Lerchenfelderstraße 132, 1080 Wien.

22.02.24, 19.00, Textures of Belonging, Finissage von Siegrid Cain, Lesung: Katharina J. Ferner, Musik: Berenice Tölle & David Era. matchBOX, Vogelweiderstraße 8a, 5020 Salzburg.

->->->

15.03.24, 20:24, salon:unfähig, UNERWÜNSCHTE NEBENWIRKUNGEN, Eine lyrische Versuchsanordnung (Häufigkeit nicht abschätzbar oder nicht bekannt). mit jopa jotakin (Oulipotolog:in) und Anna Maria Stadler (Dadarant:in), Academy Salon, Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg.
Eine Veranstaltung von mosaik.

22.03.24, 14:30-15:30, Podiumsdiskussion: Literaturzeitschriften! Ein Medium mit Zukunft?, allmende, die horen und mosaik über die Zukunft von Literaturzeitschriften, Forum Halle 4, Stand E100, Messe Leipzig.

Mehr dazu

salon:unfähig

20:24 im Academy Salon, Franz-Josef-Straße 4, 5020 Salzburg.

salon:unfähig
Unerwünschte Nebenwirkungen
Eine lyrische Versuchsanordnung
(Häufigkeit nicht abschätzbar oder nicht bekannt)

jopa jotakin (Oulipotolog:in) & Anna Maria Stadler (Dadarantin)

Eine Veranstaltung von mosaik.

Mehr dazu

mosaik auf der Leipziger Buchmesse

14:30-15:30
Podiumsdiskussion

Literaturzeitschriften! Ein Medium mit Zukunft?

allmende, die horen und mosaik über die Zukunft von Literaturzeitschriften

Wozu brauchen wir heute noch Literaturzeitschriften? Wie ist das Schreiben für Autor*innen derzeit in der (Dauer)-Krise? Vertreter*innen der allmende, der horen und von mosaik präsentieren aktuelle Ausgaben, sprechen über Themen, Erfahrungen und Schwierigkeiten beim „Zeitschriftenmachen“ und stellen Beiträger*innen und deren Texte vor.

Mit Prof. Dr. Hansgeorg Schmidt-Bergmann und Matthias Walz (allmende – Zeitschrift für Literatur), Andreas Erb (die horen - Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik) und Florian Welling (Wallstein Verlag), Felicitas Biller und Katharina J. Ferner (mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur) sowie Nasima Sophia Razizadeh und Tengezar Marînî.

Veranstalter: Museum für Literatur Karlsruhe, allmende – Zeitschrift für Literatur, die horen - Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik, mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur

Forum, Halle 4, Stand E100, Messe Leipzig

Mehr dazu