Aktuelles


„REST IN POETRY“ ist ein gattungsübergreifendes Projekt von Autor Michael Stavarič und Filmemacherin Tina-Maria Feyrer. Zentrum der experimentellen Filmreihe sind Lesungen zeitgenössischer AutorInnen für die Toten. Die von Folge zu Folge wechselnden Schauplätze sind Friedhöfe, die dank ihrer Atmosphäre und Architektur gleichsam auch Protagonisten der Filme sind.

Entstanden sind bisher zwei Folgen: REST IN POETRY I führt die Lesenden Katharina J. Ferner, Hanno Millesi und Teresa Präauer auf den Wiener Zentralfriedhof. REST IN POETRY II widmet sich lyrischen Texten von Daniela Danz, Nancy Hünger und Romina Nikolić auf dem Friedhof der Stadt Gotha.

Zu sehen im DAS KINO Salzburg am 4.11.2022

Sie ist Autorin, Poetin, Performerin, Redakteurin, war Stadtschreiberin, hat ihren zweiten Lyrikband veröffentlicht und ist nun zu Gast in der Radetzkystrasse 1: Frauke Kühn begrüßt in dieser Woche die Salzburgerin Katharina Ferner. Gemeinsam sprechen sie über ihre außergewöhnliche Studienwahl, sowie die Wichtigkeit von Literaturzeitschriften und Schreibaufenthalte für Autor:innen. Katharina Ferner erzählt von der Stigmatisierung von Dialektlyrik, welche Probleme sich bei der Übertragung ins Hochdeutsche ergeben, aber auch welche Türen sich dadurch öffnen und welche Rolle der Klang dabei spielt. Schließlich wirft Frauke Kühn mit der Autorin und Teilnehmerin des Bachmann-Preises 2021 einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des jährlichen Wettlesens.

Zum Podcast

Aus der Limbus Verlagsvorschau, "krötentage", Gedichte, Erscheinungstermin März 2022.

Zur ganzen Vorschau


Das Projekt WUTBOX und verbindet Wut mit Politischer Bildung und Literatur.

Die Wutbox steht seit Freitag 3.6.2022 in St. Pölten in der Franziskanergasse 4 mit Blick auf den Rathausplatz.

Die Wutreden können Sapere Aude zur Verfügung gestellt werden und diese geben ausgewählte Audiofiles an folgende 10 Schriftsteller*innen weiter: Nehle Dick, Isabella Feimer, Katharina J Ferner, Parkwächter Harlekin, Jonathan Perry, Eva Schörkhuber, Maria Seisenbacher, Michael Stavaric, Cornelia Travnicek und Michael Ziegelwagner

Die Schriftsteller*innen bearbeiten diese Wutreden künstlerisch und verwenden sie als Inspirationsgrundlage, um die Wut von Bürger*innen fortzuschreiben.

Zur digitalen Wutbox

In der Sendung 7shoG vom 18. Juli 2022 mit dem Titel "ASS" bespricht Margarita Kinstner in ihrer Serie "Literatur aus anderen Galaxien" die neuen Lyrikbände von Angelika Stallhofer und Katharina J. Ferner. Inklusive Hör-Kostproben. (min. 48:30)

NachHören


Controlled

Eine Serie von Yves Noir in Zusammenarbeit mit der Performerin Calamity Jane, die Texte stammen aus der Feder der Schriftstellerin & Poetin Katharina J. Ferner (K.J.F)

"In meinen Räumen bin ich meist nackt. Bewege mich frei ohne störende Kleidungsschichten, die robuste Textur meiner Haut schützt mich vor möglichen Kanten. Ich kenne die ungeraden Dielen und die bröckelig verputzten Stellen. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn ich mich mit dem Rücken gegen die kühlende Wand lehne, in welchen Bodenrillen sich die Schuhe stets verhaken, welche Lichter ich lieber anmache und welche auslasse. Ich verbringe nicht viel Zeit außerhalb meiner Räume, die ich mir je nach Belieben gestalten kann. Die mich manchmal gestalten, wie es ihnen beliebt."

Zur Serie


„Lesen Sie Gedichte, deren Klang ihre Zunge fordert. Schauen Sie sich Kunstausstellungen an. Kleiden Sie sich in weiche Stoffe. Berühren Sie ein Rosenblatt. Riechen Sie in den Regen hinein“

Veranstaltungen

. . . das nackte Wort

Einlass: 19:30 / Beginn: 20:00
Eintritt: €10
Veranstaltungsort: Shalimar, Schmalzhofgasse 11, 1060 Wien. Willkommen, Bienvenue, Welcome!

Willkommen, Bienvenue, Welcome!
zur kommenden Ausgabe von …das nackte Wort im schönen Ambiente des Shalimar.

Das Publikum erwartet ein poetisch-erotischer Lesungsabend. Lustvolle Wort- und Körperverbindungen. Lassen Sie sich verlesen & vorführen. Sinnlichkeit auf allen Ebenen.

Für alle die selbst gern die Hüllen fallen lassen wollen:

Lesende können bis zu 15 Minuten aus eigenen oder fremden Werken vortragen. Der Auftritt soll unbekleidet erfolgen. Bedeckung mit dem Werk, aus dem gelesen wird, ist erlaubt. Wir sorgen für eine angenehme Leseatmosphäre.

Anmeldung unter dasnacktewort@cirque-rouge.com

Bitte schickt uns bei der Anmeldung eure Texte mit Quellenangabe.


Mehr dazu

Jubiläumsausstellung 75 Jahre Salzburger Kulturvereinigung

Vernissage um 19:00 (Einlass 18:45) im Großen Feststpielhaus // nur mit Voranmeldung

Der Salzburger Künstler Michael Ferner schuf für die Jubiläumssaison der Salzburger Kulturvereinigung einen phantasievollen Bilderreigen. Für die Motive ließ er sich vom Programm des Konzert-Zyklus inspirieren. So entstanden 13 großformatige Werke mit klangvollen Namen wie „Himmel voller Geigen“, „Der Konfetti Heiland“, „Nymphe“ u.a. In Michael Ferners Händen sind ganze Gärten daheim. Aus seiner Feder entspringt ein wahres Paradies. Ein Artenreichtum sonders Zahl. Motivische Mannigfaltigkeit. Vielfältige Variation des Lebens. Geführt mit ruhiger Hand. Flora und Fauna. Farn und Vogel. Blatt und Blüte.

Laudatio: Katharina J. Ferner

Mehr dazu

Wutreden

11:00 / Stadtmuseum St. Pölten

Das Projekt WUTBOX und verbindet Wut mit Politischer Bildung und Literatur.
Die analoge Präsentation der Ergebnisse findet im Rahmen des Festivals Blätterwirbel statt.
Anschließend können Sie die künstlerischen Bearbeitungen der origainalen Wut-Reden in Form von durch die Autor*innen selbst eingesprochenen Audio-Files anhören.

Mehr dazu

Burleske Jahrestagsfeier

19.30
Lesungen & Tanz zu 30er Jahre Sound.
Max Haberich, Miss Coco Kabuki, Calamity Jane.
Tanzcafé Jenseits (Nelkengasse 3, VI.)

Mehr dazu

R.I.P. – Rest in Poetry

19:30 / Das Kino Salzburg

„REST IN POETRY“ ist ein gattungsübergreifendes Projekt von Autor Michael Stavarič und Filmemacherin Tina-Maria Feyrer. Zentrum der experimentellen Filmreihe sind Lesungen zeitgenössischer AutorInnen für die Toten. Die von Folge zu Folge wechselnden Schauplätze sind Friedhöfe, die dank ihrer Atmosphäre und Architektur gleichsam auch Protagonisten der Filme sind.

„R.I.P.“ ist eine filmische Auseinandersetzung mit Text, die etwas anderes will als das rein Dokumentarische. Angelehnt an die sogenannten film poems der 60er Jahre versucht „R.I.P.“, Literatur auf eine Art und Weise zur Geltung kommen zu lassen, die sich von jener herkömmlicher Lesungen unterscheidet.

Entstanden sind bisher zwei Folgen: REST IN POETRY I führt die Lesenden Katharina J. Ferner, Hanno Millesi und Teresa Präauer auf den Wiener Zentralfriedhof. REST IN POETRY II widmet sich lyrischen Texten von Daniela Danz, Nancy Hünger und Romina Nikolić auf dem Friedhof der Stadt Gotha.

Manfred Mittermayer führt ein Gespräch mit dem Schriftsteller Michael Stavarič und dem Filmwissenschaftler Thomas Ballhausen.

Mehr dazu

Anno Dialekt Donnerstag

Beginn: 20:00
Lerchenfelderstraße 132, 1070 Wien

Seit mehreren Jahren schreibt Katharina J. Ferner ihre Gedichte in Hochsprache
und Dialekt. Welcher Dialekte sie sich bedient, gibt manchen Rätsel auf. Die
Sprachgrenzen sind fließend. An diesem Abend jedoch wird sie Neuheiten aus
Salzburg präsentieren, Texte die über das Jahr wöchentlich als poetischen Kommentar in
der Salzburger Krone erscheinen.

Mehr dazu